Hund Arthrose Lebenserwartung

Bei deinem Hund wurde eine Arthrose diagnostiziert oder du vermutest eine Arthrose bei deinem Hund und fragst dich ob dies die Lebenserwartung beeinflusst? - In diesem Beitrag erfährst du ob die Lebenserwartung von Hunden bei Arthrose überhaupt gesenkt wird und wie du deinem Hund ein langes und vitales Leben trotz Arthrose ermöglichst.

 

Beeinflusst eine Arthrose die Lebenserwartung bei Hunden?

Arthrose bei Hunden ist eine ernst zu nehmende Gelenkerkrankung, die sehr schmerzhaft sein kann. Die Arthrose hat dabei aber keinen direkten Einfluss auf die Lebenserwartung des Hundes. Vielmehr geht es darum, die Gelenkprobleme frühzeitig zu erkennen und mit einer Behandlung Schmerzen und Symptome zu lindern. Mit der passenden Therapie kann die Lebensqualität erhalten bzw. zurückgewonnen werden und so auch die allgemeine Lebenserwartung des Hundes beeinflusst werden.

 

Wie lange kann ein Hund mit Arthrose leben?

Da eine Arthrose keine direkten Auswirkungen auf die Lebenserwartungen eines Hundes hat, können Arthrose-geplagte Hunde ebenso lange leben wie gesunde Tiere. Die Lebenserwartung hängt dabei eher von verschiedenen anderen Faktoren ab, wie z.B.:

  • Rasse, Größe
  • Genetik, Zucht, Elterntiere
  • Lebensumstände, Stress, Wohlfühlfaktoren
  • Ernährung, Futter
  • Pflege
  • Bewegung

 

Grundsätzlich gilt, dass kleinere Rassen, meist eine höhere Lebenserwartung als große Rassen haben.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Hunden unabhängig von Arthrose beträgt:

  • Kleine Rassen (bis zu 15 kg Körpergewicht): 10 bis 15 Jahre
  • Mittlere Rassen (15 bis 45 kg Körpergewicht): 10 bis 13 Jahre
  • Große Rassen (über 45 kg Körpergewicht): 8 bis 12 Jahre

 

Indirekte Einflussfaktoren auf die Lebenserwartung von einem Hund mit Arthrose

Auch wenn Arthrose keinen direkten Einfluss auf die Lebenserwartung des Hundes hat, so können durch Arthrose verursachte Symptome wie Schmerzen zu einer Minderung der Lebensqualität und damit letztendlich auch zur Verkürzung der Lebensdauer führen.

Insbesondere bei einer unbehandelten Arthrose plagen deinen Hund meist starke Gelenkschmerzen, die zu einer Bewegungsunlust und Übergewicht führen können.

Wie bei einem Menschen gilt auch bei Hunden, dass die Ernährung und ausreichende Bewegung direkte Auswirkungen auf die Lebenserwartung haben können.

So können verminderter Bewegungsdrang und zunehmende Lethargie dazu führen, dass dein Hund übergewichtig wird und Herz- oder Kreislaufprobleme entwickelt. Dies kann leider seine Lebenserwartung verkürzen.

 

Wie du deinem Hund mit Arthrose mehr Lebensqualität bis ins hohe Alter ermöglichst

Die folgenden Tipps können die allgemeine Gesundheit deines Hundes positiv beeinflussen und damit zu einem langen und glücklichen Hundeleben beitragen.

 

1. Passende Ernährung und das richtige Gewicht

Wenn dein Hund unter Arthrose leidet, solltest du ein besonderes Augenmerk auf die Ernährung und das Gewicht des Tieres legen.

Übergewicht führt dabei oftmals zu starken Schmerzen, da die sowieso schon schwachen Gelenke zusätzlich belastet werden. Deshalb solltest du darauf achten, dass dein Hund nicht zu sehr zunimmt und sein optimales Gewicht hält.

Eine ausgewogene Ernährung ist dabei nicht nur ein Grundpfeiler für das Gewicht, sondern sorgt auch für die Deckung des Nährstoffbedarfs und einer Stärkung des Immunsystems. Bei einem schwachen Immunsystem ist der Hund anfällig für Krankheiten und gerade das sollte vermieden werden.

Zur Ermittlung des optimalen Gewichts und eines richtigen Ernährungsplans solltest du dich an deinen Tierarzt wenden.

 

2. Bewegung bei Arthrose Hunden

Neben der Ernährung ist auch eine angemessene Bewegung wichtig für die Gewichtskontrolle und das Immunsystem des Hundes.

Dabei solltest du deinen Hund nicht überfordern oder zwingen. Lieber eine Runde mehr raus, anstatt zu lange.

Für die Lebenserwartung ist es wichtig, dass auch bei einer Arthrose beim Hund regelmäßige Bewegung stattfindet.

 

3. Umfeld und Komfort

Um das Leben deines Hundes zu verlängern, muss er sich möglichst wohlfühlen.

So bieten spezielle orthopädische Hundebetten und -körbchen zusätzlichen Komfort. Für schwerwiegende Gelenkprobleme gibt es auch einen Hunderollstuhl zur Verbesserung der Mobilität oder spezielles Geschirr.

Du solltest deinen Hund insbesondere im Winter ausreichend warm halten. Kälte kann die Schmerzen der Gelenke steigern. Wärme hilft dabei nachweislich schmerzende Gelenke zu beruhigen und Schmerzen zu lindern. Ein gutes Wärmekissen oder eine kuschelige Hundedecke sind gute Investitionen.

Dein Hund sollte auch das Steigen von Treppen vermeiden. Hierbei helfen Treppen- bzw. Türgitter, die auch für Babys eingesetzt werden.

Hund Arthrose Lebenserwartung

4. Physiotherapie und andere Behandlungen

Da eine Arthrose nicht heilbar ist, steht vor allem die Schmerzlinderung im Fokus der Behandlung.

Eine Physiotherapie kann dabei helfen, Versteifungen zu lösen und Gelenkschmerzen zu lindern. Ein betroffenes Gelenk bzw. die Muskulatur wird in der Behandlung gestärkt.

Daneben bietet die Akupunktur ebenfalls eine Behandlungsmöglichkeit von Gelenken. Die Ausführung sollte durch einen Spezialisten durchgeführt werden. Inzwischen sind auch viele Tierärzte entsprechend geschult.

Relativ neu ist eine Lasertherapie mit der Gelenkschmerzen behandelt werden können. Frage hierzu am besten deinen Tierarzt.

Bei einer schweren Arthrose kommt möglicherweise auch ein chirurgischer Eingriff in Frage. Solch eine Operation sollte aber in der Regel die letzte Option darstellen. Auch hierzu kann dein Tierarzt Auskunft geben.

 

5. Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel

Zur Gesunderhaltung deines Hundes können Nahrungsergänzungsmittel beitragen. So berichten viele Hundebesitzer von positiven Erfahrungen mit Kalzium, Kurkuma oder auch Grünlippmuschelpulver bei Hunden mit Arthrose.

Bei starken Schmerzen kann dein Tierarzt zudem Schmerzmittel verschreiben. Diese sollten aber am besten nur für akute Schmerzen angewendet werden, da meist auch Nebenwirkungen auftreten können.

 

Hund Arthrose Lebenserwartung: Fazit

Eine Arthrose beim Hund hat keinen direkten Einfluss auf die Lebenserwartung. Gelenkschmerzen können sich aber nachteilig auf die Lebensfreude auswirken und somit auch indirekt beeinflussen wie lange dein Hund lebt.

Mit der richtigen Behandlung, Schmerztherapie und Pflege steht einem langen und glücklichen Hundeleben nichts im Wege, auch trotz bzw. mit Arthrose.

 

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden moderiert, bevor sie veröffentlicht werden.